Gute Aussichten

Weiterkommen mit IHK-Weiterbildung

Wir sind vor Ort

In Bielefeld, Paderborn und Minden

IHK-Klosterforum 2018

Ethik im digitalen Zeitalter
02.02.2018

Iraker malt als Anerkennung für Unterstützung Bild für IHK

Der geflüchtete Naseer Shabani (2. v. l.) malte als Anerkennung für seine Unterstützung ein Bild für die IHK-Zweigstelle in Paderborn: Ann-Marie Honemeyer (2. v. r.) Jürgen Behlke (r.) und Monika Grundke (l.) nahmen es dankend entgegen. Foto: IHK

Willkommenslotsin Ann-Marie Honemeyer unterstützt im Hochstift Firmen bei Integration geflüchteter Menschen

Naseer Shabani stammt aus dem Irak und wird seit November 2017 als Geflüchteter im Rahmen des Programms "Passgenaue Besetzung" von der Willkommenslotsin Ann-Marie Honemeyer in Paderborn begleitet. "Ich unterstütze ihn dabei, ein Praktikum oder eine Einstiegsqualifizierung und bestmöglich eine Ausbildung im Bereich Mediendesign zu finden".

Shabani habe sehr gute Deutschkenntnisse und einen in Deutschland anerkannten Bachelor in "Design-Graphics". Honemeyer: "Da er unser duales Ausbildungssystem sehr gut findet, möchte er hier gerne eine Ausbildung machen." Der künstlerisch begabte Iraker hat schon auf diversen Ausstellungen seine Werke präsentieret - und als Anerkennung für seine Unterstützung ein Bild gemalt, das künftig die IHK-Zweigstelle in Paderborn schmücken soll. "Ich habe drei Tage an diesem Kunstwerk gearbeitet und möchte mich damit für meine tolle Betreuung bedanken", betont Shabani.

Mit Honemeyer als "Willkommenslotsin" steht Unternehmen in den Kreisen Paderborn und Höxter eine kompetente Ansprechpartnerin bei Fragen zur Integration geflohener Menschen in Arbeit und Ausbildung zur Seite. Ihre Arbeit wird anteilig vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Sie hat ihr Büro in den Räumen der IHK-Zweigstelle in Paderborn (Stedener Feld 14, 33104 Paderborn) und ist mittwochs ganztägig sowie dienstags und freitags vormittags unter der Rufnummer 05251 1559-16 und per E-Mail ann-marie.honemeyer@ihk-akademie.de erreichbar.

Willkommenslotsen unterstützen Firmen bei der Besetzung offener Stellen mit geflüchteten Menschen. Sie haben laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Aufgabe, die Bereitschaft in Unternehmen zu fördern, Geflüchteten über Praktika oder sogenannte Einstiegsqualifizierungen einen ersten beruflichen Einblick zu ermöglichen oder sie idealerweise in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse zu vermitteln. Dabei stehen die Lotsen den Betrieben für alle Fragen rund ums Thema "Geflüchtete" zur Verfügung.

"Dabei gibt es immer noch viele Unsicherheiten", berichtet IHK-Geschäftsführer und Zweigstellenleiter Jürgen Behlke von seinen Unternehmenskontakten. "Vor allem zu den rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es zahlreiche Nachfragen. Aber auch die Vermittlung von Sprachkompetenzen ist ein ganz wichtiges Thema. Hier setzt beispielsweise das IHK-Projekt 'Einstiegsqualifizierung plus Sprache' an, mit dem wir seit zwei Jahren die Betriebe der Region ebenfalls unterstützen." Um das Thema Einstiegsqualifizierungen bei der IHK kümmert sich im Hochstift schwerpunktmäßig die Ausbildungsstellenakquisiteurin Monika Grundke.